Archiv für den Monat: Dezember 2013

Mobiles Internet – Nutzung steigt kontinuierlich

Die Menschen in Deutschland möchten bequem und ortsunabhängig zu jeder Zeit in Echtzeit Informationen abrufen und mit anderen kommunizieren. Das zeigen aktuelle Studien der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest und von ARD und ZDF:

  • Insgesamt sind inzwischen 77,2 Prozent der Erwachsenen ab 14 Jahren online. Das sind 54,2 Millionen Menschen.
  • Der Anteil derjenigen, die das Internet über Smartphone, Handy, Tablet oder Laptop nutzen,lag 2012 bei 40 Prozent und erreicht jetzt schon auf 48 Prozent.
  • Gleichzeitig ist die Gruppe der stationären Internetnutzer, die zusätzlich auch mobil surfen,  sogar um 18 Prozentpunkte gewachsen.Weiterlesen

Besser vorbereitet ins Arztgespräch

Vorbereitung auf das Arztgespräch

Immer mehr Menschen informieren sich gezielt im Internet, wenn sie wissen wollen, was sie für die Verbesserung von Gesundheit, Lebensqualität und Wohlbefinden tun können. Und wer zum Arzt kommt, hat häufig vorher schon auf verschiedensten Webseiten recherchiert, wie seine Beschwerden und Symptome zu deuten sein könnten. Allerdings stellt das Internet unendlich viele Gesundheits-Informationen zur Verfügung, die längst nicht alle vertrauenswürdig sind. Seriöse und gut verständliche Patienten-Informationen auf der eigenen Website helfen Ärzten und Patienten, Missverständnisse zu vermeiden und besser miteinander zu kommunizieren.Weiterlesen

Google+ Marketing oder Facebook?

Warum Google+ Marketing für Unternehmen immer wichtiger wird

Unter den Sozialen Netzwerken ist Google+ nach wie vor an zweiter Stelle (hinter Facebook). Doch Google+, das erst vor rund zwei Jahren auf den Markt kam, wächst rasant. So mancher fragt sich: “Wo liegen die Vorteile von Google+ gegenüber Facebook?”. Das Wichtigste vorweg: Google+ ist keine “Facebook-Variante”. Google+ und Facebook unterscheiden sich deutlich.Weiterlesen

Neuromarketing

Neuromarketing – emotionale Botschaften steuern nicht nur  Kaufentscheidungen

Entscheidungen sind im Allgemeinen kein rationaler Prozess, sondern werden stark von unserem Unterbewusstsein beeinflusst. Dass bei alltäglichen Wahrnehmungen  und Sinneseindrücken emotionale Botschaften im Gehirn weitergegeben werden, zeigen auch die Messungen von Hirnforschern. Mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie fMRT ist es heute möglich, Gehirnströme in Echtzeit zu verfolgen und sichtbar zu machen, worauf wir reagieren. Neuromarketing macht sich diese Erkenntnisse zunutze, um die wichtigen Hirnregionen mit gezielten Reizen für spontane Entscheidungen zu aktivieren …

Weiterlesen