Social Media ist nicht nur Facebook (5)

Soziale Medien

In einem ersten Beitrag unserer Serie wurden Ihnen die Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen in den Sozialen Medien (Social Media) vorgestellt. Hierbei lag der Schwerpunkt naturgemäß auf Facebook, als dem größten sozialen Netzwerk in Deutschland. Auch über Google My Business und den möglichen Einsatz für Unternehmen werden Sie noch einiges erfahren.

Doch das Mitmach-Internet beschränkt sich längst nicht auf diese Plattformen, es gibt weitaus mehr Wege, um sich über Social Media zu präsentieren, zu kommunizieren, zu netzwerken und sich zu unterhalten. Einige ausgewählte Dienste, die sich insbesondere auch für Unternehmen sinnvoll einsetzen lassen, wollen wir Ihnen kurz vorstellen.

Der Blog

Der Blog (ursprünglich „das Weblog“, im Sinne von: das Internet-Tagebuch) ist einer der Grundbausteine des Mitmach-Web. Über ihn können Informationen, Gedanken und Meinungen veröffentlicht werden, die von Lesern und Abonnenten zitiert, kommentiert oder auch weiter verbreitet werden. Im Unternehmensbereich ist es sinnvoll Ihre Website um ein dynamisches Social Media-Sprachrohr in Form eines Blogs zu erweitern. Hier können Sie je  nach Bedarf in möglichst regelmäßigen Abständen aktuelle Stories und Informationen veröffentlichen, die Ihre Leser bzw. Kunden überzeugen und unterhalten.
In einem Blog darf es auch gern mal etwas persönlicher zugehen.

Twitter

Twitter ist eine Kombination aus Mikro-Blog und sozialem Netzwerk. Für die Veröffentlichung eines Beitrags, dem sogenannten Tweet, stehen lediglich 140 Zeichen zur Verfügung, doch die dürfen es in sich haben. Kurz und knackig konzentriert sich der Tweet auf eine Kernbotschaft, informiert oder kommentiert das aktuelle Geschehen oder verlinkt auf einen vollständigen Beitrag, z.B. in Ihrem Blog.

Twitter

YouTube

Über den YouTube-Channel können Privatpersonen, aber auch Unternehmen bewegte Bilder und Filme in einem der bekanntesten sozialen Netzwerke veröffentlichen und dem interessierten Publikum zur Verfügung stellen. Die Nutzer können diese Filme kommentieren und weiter verbreiten, abonnieren oder auch den „Regisseuren“ folgen.
Einige Videos schaffen es immer wieder in die offiziellen Nachrichtensendungen, haben Fans auf der ganzen Welt oder lösen auch globale Tanz-Performances aus.

Parallel kann dieser hochwertige Film-Content auch auf der Website, im Blog und in anderen sozialen Kanälen eingesetzt werden. YouTube ist eng mit Google+, Google My Business und der Google-Suche verknüpft.

Beispiel: Der Harlem Shake der norwegischen Armee auf YouTube

Xing / LinkedIn

Xing und LinkedIn sind soziale Netzwerke für den Business-Bereich. Über Profile können Sie Personen, Mitarbeiter und Unternehmen präsentieren, über Businesshintergründe informieren und sich miteinander vernetzen.

Auch können sich Unternehmen oder auch Selbstständige zum Beispiel mithilfe eigener Gruppen ihre Spezialthemen aktiv platzieren und ins Gespräch mit Experten, Branchenmitgliedern sowie möglichen neuen Mitarbeitern kommen. Es ist inzwischen auch möglich, eigene Blog-Beiträge im jeweiligen  Neuigkeiten-Bereich einfließen zu lassen. Xing ist als Netzwerk auf den deutschsprachigen Raum beschränkt, während LinkedIn weltweit agiert.

Vorteile

Diese kleine Sammlung ist nur eine Auswahl. Natürlich gibt es noch weitere Social Media-Netzwerke und es werden auch noch viele weitere kommen und verschwinden.
Für Unternehmen empfehlen wir die aktive Nutzung der oben genannten sozialen Medien, inklusive Google My Business und Facebook.

Die Vorteile:

– Schnelle und unkomplizierte Verbreitung von Informationen
– Meist keine Grundkosten für die Präsenz
– Kontakt zu bestehenden und neuen Kunden
– Stärke Präsenz in den Internet-Suchmaschinen
– Zielgruppen suchen und finden
– Aktive Nutzung stärkt die Reputation des Unternehmens
– Mehr Besucher auf der Unternehmens-Website


Worauf kommt es an im Internet? Und was nützen mir die sozialen Netzwerke? Mehr Infos rund um gutes Online-Marketing kurz & knackig auf www.n3mo.de


Foto © Rawpixel – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.