Mobiles Internet zwingt zum Umdenken

Responsive Webdesign

80 % der Deutschen ab 10 Jahren surfen regelmäßig im Internet. Dazu wird immer häufiger ein Smartphone oder Tablet benutzt. Mittlerweile werden pro Jahr sogar mehr solcher Mobilgeräte als PCs verkauft. Für Website-Betreiber bedeutet diese Entwicklung, dass Websites auch auf mobil optimal funktionieren müssen. Eine „normale“ Website verträgt sich jedoch nicht mit kleinen Bildschirmen. Die Lösung für dieses Problem ist der neue Technik-Standard „Responsive WebDesign“, mit dem sich Websites automatisch an die Bildschirmgröße anpassen und somit jederzeit sowohl ästhetisch als auch funktional sind.

Google belohnt Responsive WebDesign

Der Einsatz von Responsive WebDesign wird nicht nur mit zufriedenen Website-Besuchern belohnt. Auch auf die Platzierung in den Suchergebnissen von Google hat diese Art der Programmierung einen positiven Einfluss. Google misst, wie lange ein Suchender nach dem Anklicken eines Suchergebnisses auf einer Website verweilt, bevor er zu Google zurückkehrt. Ist eine Website nicht auf Anhieb benutzerfreundlich und optisch ansprechend, verlässt er sie binnen Sekunden. Die Folge: Bei einer hohen „Absprungrate“ rutscht eine Website in den Suchergebnissen nach hinten. Indirekt führt Responsive WebDesign also zu einer besseren Platzierung bei Google.

Ein WebDesign = keine doppelte Datenpflege

Mit dem Siegeszug des mobilen Internets begannen immer mehr Unternehmen zweigleisig zu fahren: Die „normale“ Firmen-Website wurde um eine Mobil-Version ergänzt. Diese Herangehensweise führt jedoch sowohl zu Mehrkosten, als auch zu Mehrarbeit. Denn bei jeder Aktualisierung und Ergänzung müssen beide Versionen gepflegt werden.
Mit Responsive WebDesign ist nur noch eine Programmierung notwendig, die auf allen internetfähigen Geräten zu optimalen Ergebnissen führt.

Als Unternehmen auch online überzeugen

Kunden und Interessenten können heute erwarten, dass Unternehmen mit der Zeit gehen und sich dem Wettbewerb auch online stellen. Unabhängig davon, ob die Konkurrenz lokal oder überregional ist, sollte die Chance auf einen überzeugenden Web-Auftritt nicht vertan werden. Eine Website ist schließlich die „virtuelle Filiale“ einer Firma und stellt für Kunden und Interessenten oftmals den ersten gemeinsamen Kontakt dar. Der Gesamteindruck – für den die Benutzerfreundlichkeit die maßgebliche Rolle spielt – entscheidet darüber, ob es bei dem einen „Besuch“ bleibt.

Mobile Suchende brauchen mobile Websites

Eine jederzeit benutzerfreundliche Website ist besonders für Unternehmen wichtig, deren Zielgruppen aus der Region kommen. Unterwegs legen Suchende schließlich noch mehr Wert auf schnelle und nützliche Ergebnisse als zuhause. Doch das Motto „mobile first“ gilt keineswegs nur für Unternehmen mit Laufkundschaft wie Restaurants oder den Einzelhandel. Angesichts der unzähligen Endgeräte, mit der Menschen von überall aus ins Internet gehen, empfiehlt sich grundsätzlich eine anpassungsfähige Website – im Responsive WebDesign.


Worauf kommt es an im Internet? Und wie passt meine Website auf einen Smartphone-Bildschirm? Mehr Infos rund um gutes Online-Marketing kurz & knackig auf www.n3mo.de


Foto © N3MO

5 Gedanken zu „Mobiles Internet zwingt zum Umdenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.