Keine Angst vor der EU DS-GVO (ab 25. Mai verpflichtend)!

Keine Angst vor der EU DS-GVO

 
Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU DS-GVO) ist ein EU-Gesetz, dass bereits am 25. Mai 2016 in Kraft getreten ist und für alle Mitgliedsländer der EU gilt. Nachdem es in den vergangenen fast 2 Jahren verhältnismäßig ruhig um dieses Gesetz war, schlagen die Wellen jetzt umso höher, denn nach einer zweijährigen Übergangsfrist wird die Datenschutz-Grundverordnung ab 25. Mai 2018 endgültig für alle zur Pflicht.

Grundsätzlich hat die DS-GVO das Ziel, alle Prozesse und Anforderungen an das Datenschutzmanagement von Unternehmen zu regeln. Es soll die unterschiedlichen Regelungen in Europa vereinheitlichen und damit für mehr Sicherheit und Übersichtlichkeit beim Datenschutz sorgen. Das gilt dann sowohl für große Konzerne, wie zum Beispiel Google oder Facebook, bringt aber auch Änderungen und Verschärfungen im Bereich Datenschutz für alle Unternehmen – insbesondere für jeden Betreiber von Websites, Blogs oder Shops.

Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der DS-GVO im Online-Bereich

Für den Bereich des Internets möchten wir Sie dabei unterstützen, die Anforderungen der neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung umzusetzen und dafür sorgen, dass Ihre Website rechtssicher bleibt.

Eine Rechtsberatung dürfen und wollen wir nicht leisten, da dies auch nicht unserer Profession entspricht. Jedoch haben wir gemeinsam mit einem Fachanwalt für Datenschutz- und Internettechnologierecht Maßnahmen und Lösungen erarbeitet, die wir für Ihren Online-Auftritt zeitnah umsetzen können. Das Ziel der Optimierung Ihrer Website ist die Erhöhung der Rechtssicherheit und Wahrung der Mindeststandards für Datensicherheit und Datenschutz, in Hinblick auf die EU-DSGVO.

Was kann passieren?

Der Grundgedanke der neuen DS-GVO ein guter, denn es geht hier um den Schutz unserer persönlichen Daten. Die optimierte Unternehmens-Website erhöht die Rechtssicherheit und wahrt die Mindeststandards der Datensicherheit und des Datenschutzes. Bei Missachtung drohen Abmahnungen und hohe Bußgelder. Da Ihre Website öffentlich und jederzeit einsehbar ist, muss man leider auch damit rechnen, dass Anwälte mit dem „Geschäftsmodell Abmahnung“ online sehr leicht feststellen können, ob sie bei Nicht-Optimierung mit Ihnen „Geld verdienen“ können.

Was ist zu tun?


Verschlüsselung

Wir richten für Ihre Website ein sogenanntes SSL-Sicherheitszertifikat ein. Über dieses Zertifikat wird die Verbindung zwischen Nutzer und Website verschlüsselt und Daten werden sicher übertragen, z.B. bei der Nutzung eines Kontaktformulars. Dabei wird Ihre Website von http://www.meine-website.de auf https://www.meine-website.de umgestellt. Der Besucher kann sich durch das SSL-Zertifikat darauf verlassen, dass die Website echt und sicher ist.

Die Suchmaschine Google plädiert schon seit längerer Zeit für einen erhöhten Schutz der Nutzer und belohnt verschlüsselte https://-Websites mit einem verbesserten Ranking.

Cookies

Sehr wahrscheinlich nutzen auch Sie für Ihre Website ein Tracking- oder Statistik-Tool, wie z.B. Google Analytics, etracker oder das von uns empfohlene Matomo (früher Piwik). Hiermit können Sie verfolgen, wie viele Nutzer Ihre Seiten besuchen und welche Ihrer Informationen besonders gefragt sind. Diese Tools sammeln Daten mit Hilfe sogenannter Cookies, die es ermöglichen, die Daten auszuwerten. Auf die Datensammlung müssen Besucher eindeutig hingewiesen werden und die Möglichkeit haben, der Speicherung zu widersprechen.

Für die Umsetzung dieser Anforderung, im Rahmen der DS-GVO, setzen wir einen Störer-Balken mit einem Informationstext zur Verwendung von Cookies in Ihre Website. Ein Link führt zum entsprechenden Teil der Datenschutzerklärung und über einen Button wird die Einverständniserklärung des Nutzers abfragt. Der Nutzer hat so die Möglichkeit, das Tracken seines Besuchs abzuschalten. Durch einen Klick kann der Cookie-Hinweis wieder geschlossen werden.

Rechtssicheres Impressum und ausführliche Datenschutzerklärung

Gemäß den Anforderungen der neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung platzieren wir die von einem Fachanwalt für Datenschutz- und Internettechnologierecht erstellten und geprüften notwendigen Erklärungen auf Ihrer Website. Dabei geht es in erster Linie um ein ordnungsgemäßes und auf das Unternehmen angepasstes Impressum sowie eine umfassende Datenschutzerklärung.

Je nach Bedarf werden auch ausführliche Belehrungstexte an zwingend erforderlichen Stellen mit einbezogen und angepasst. Teilweise sind diese auch über weiterführende Verlinkungen zu erreichen. Die Notwendigkeit ergibt sich aus den von Ihnen genutzten Systemen, Funktionen und Plattformen. Hier einige Beispiele:

  • Kontaktformular
  • Formular für Terminanfragen
  • Tracking -Tool
  • Patienten-Informations-System
  • reCaptcha
  • Google+
  • Facebook Fanpage
  • Bewertungs-Siegel (z.B. ProvenExpert oder jameda)
  • Terminkalender-System

Alle veröffentlichten Erklärungen und Texte sowie deren Umsetzung werden durch unseren Fachanwalt für Datenschutz- und IT-Recht überprüft.

Und die Kosten? Soweit der Umfang an abzudeckenden Funktionen und Systemen im Rahmen des oben Beschriebenen liegt, kostet dieses Leistungspaket unter 400 Euro (inkl. Gebühr für die Prüfung durch den Fachanwalt).

Gut zu wissen

  • Die Gestaltung der Website wird nicht verändert. Im Wesentlichen wird an verschiedenen Stellen teilweise deutlich mehr Text platziert.
  • Von der neuen Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU DS-GVO) ist nicht nur Ihre Internet-Präsenz betroffen. Sie müssen zukünftig auch innerhalb Ihres Unternehmens danach arbeiten und entsprechende Vorkehrungen treffen.

Für alle weiteren Fragen zu Ihrer Website und die Umsetzung der Richtlinien der neuen EU DS-GVO steht Ihnen Herr Wolfgang Koll gern zur Verfügung. Rufen Sie ihn an unter Telefon 04351/666648-0 oder schreiben Sie ihm.


Foto: © Sir_Oliver – Fotolia.com